Veranstaltungen

Gewoben in Gottes Geschichte

100 Jahre Evangelische Frauen in Württemberg (EFW)

 

Im Jahr 2019 feiern die Evangelischen Frauen in Württemberg ihr hundertjähriges Bestehen. Was mit der Gründung der Frauenabteilung des Evangelischen Volksbundes im Juli 1919 begann, hat auch im Jahr 2019 Bestand: Die Evangelischen Frauen bieten Raum für die Reflektion von Glaubens- und Lebensfragen, bündeln frauenspezifische Interessen in Kirche sowie Gesellschaft und unterstützen Frauen bei Fragen zu zentralen Lebensthemen (Pflege, Vereinbarkeit Familie und Beruf, religiöse Erziehung).

 

„Unzählige Initiativen für mehr Gleichberechtigung und viel Beharrlichkeit“

Im Jubiläumsjahr 2019 blicken die Evangelischen Frauen in Württemberg auf ein Jahrhundert engagierten Einsatzes für die Belange von Frauen in Kirche und Gesellschaft zurück. „Dass Frauen heute selbstverständlich als Pfarrerinnen, Kirchengemeinderätinnen, Dekaninnen und auch Bischöfinnen tätig sind, wäre ohne unzählige Initiativen für mehr Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit und viel Beharrlichkeit nicht möglich gewesen“, sagt Beate Breithaupt, Erste Vorsitzende der EFW. Ein weiteres Beispiel für das kirchenpolitische Engagement der Evangelischen Frauen ist die Beteiligung am Weltgebetstag, der größten ökumenischen Basisbewegung: Christliche Frauen setzen sich über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg dafür ein, dass Mädchen und Frauen weltweit  in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.

 

In den Jahren nach der Gründung standen zunächst sozial-diakonische Aufgaben im Vordergrund: So waren die Frauen  nach dem Ersten Weltkrieg zum großen Teil körperlich und seelisch erschöpft  und fanden Erholung bei christlichen Gastfamilien auf dem Land. Die heutigen EFW-Aufgabengebiete „Müttergenesung“ und „Familienpflege“ haben ihre Wurzeln in diesen ersten Jahren des gemeinschaftlichen Engagements.

 

Heute vereinen die Evangelischen Frauen in Württemberg verschiedene kirchliche und diakonische Verbände unter ihrem Dach und unterstützen Frauen in Gemeinden bei ihrer Bildungsarbeit.

 

„Unsere Stärke ist die Verankerung an der Basis“

„Unsere Aktivitäten werden von den Frauen in den Gruppen und Gemeinden vor Ort getragen“, sagt Eva-Maria Bachteler, Landesfrauenpfarrerin, „unsere Stärke ist die Verankerung an der Basis.“ Deshalb wurden ein großer Teil der geplanten Aktionen im Jubiläumsjahr von Frauen für Frauen konzipiert und soll die Begegnung miteinander möglich machen. „Die Arbeit der letzten Jahrzehnte wäre nicht möglich gewesen ohne das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen in den Orten, Bezirken oder auf Landesebene.“

 

Das Jubiläumsmotto: Gewoben in Gottes Geschichte

Das Jubiläumsmotto „Gewoben in Gottes Geschichte“ basiert auf einem biblischen Vers aus der Apostelgeschichte („denn in ihm leben, weben und sind wir“ Apg 17,28a) und bezieht sich auf die ursprüngliche Bedeutung des Wortes „weben“ als „bewegen“. Damit greift es das Engagement der Evangelischen Frauen in Württemberg in den vergangenen hundert Jahren auf und betont das kreative Wirken der evangelischen Frauenarbeit  in Kirche und Gesellschaft.

Das Jubiläumslogo kommuniziert das Motto „Gewoben in Gottes Geschichte“