Alphorn und Orgel

Sonntag, 23. September 2018, 18 Uhr, Stadtkirche Brackenheim

 

Konzert für Alphorn und Orgel

Sabine Schubert-Kessler, Alphorn

Gabriele Bender, Orgel

 

Eintritt frei. Spenden erbeten.

 

 

 

Waldecho – Schweizer Weise

 

Franz Schüssele (* 1952)

Klangbild für Alphorn und Orgel

 

Sabine Schubert-Kessler (*1969)

„Westschweizer Impressionen“ für Alphorn solo

            „Montreux“

            „Die wilden Gespenster von Sarreyer“

            „Abschied“

 

Carl Rütti (*1949)

„Suite Pastorale“ für Alphorn und Orgel

            Aus Fribourg („Frybourger Kühreigen“)

            Aus dem Muotathal

            Aus dem Klönthal

 

Sabine Schubert-Kessler

Hymne „An die Sonne“ für Alphorn und Orgel

 

 

Sabine Schubert-Kessler erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Weil der Stadt und Calw (Klavier, Trompete und Flügelhorn). Nach dem Abitur studierte sie Klavier und Schulmusik an der Stuttgarter Musikhochschule. Es folgten zahlreiche Meisterkurse und Konzerte als Pianistin und Alphornistin sowie Radio- und Fernsehaufnahmen.

Entscheidende blastechnische und künstlerische Impulse für das Alphorn erhielt sie in Studien bei Mike Svoboda, bei Bläserkursen an der Schweizer Alphornakademie bei Joszef Molnar und Gérald Pot sowie an der BDB-Akademie bei Volker Dubowy. Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet sie an ihrem Wohnort in Remshalden Klavier und Alphorn.

Mit dem „Trio Nobile“ gastiert Sabine Schubert-Kessler als Pianistin -  zusammen mit der Sopranistin Christine Euchenhofer und dem Bariton Burkhard Seizer – regelmäßig im süddeutschen Raum. Daneben ist sie als Privatmusiklehrerin im Remstal tätig.