Musik zur Sterbestunde Jesu

Karfreitag, 30. März 2018, 15 Uhr

Johanniskirche Brackenheim

Ensemble "Rondo Vocale", Stuttgart

Leitung, Gereon Müller

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

 

Werke für Chor und Cello solo   

 

Knut Nystedt (1915-2014) Norwegen

Immortal Bach für fünf vierstimmige Chöre                                                      

 

J.S. Bach (1685-1750)                 

Präludium aus Suite Nr. V c-moll 1011 („Karfreitagssuite“)                

 

Ola Gjeilo (*1978) Norwegen

Northern lights für Chor a cappella                                                    

 

J.S. Bach                    

Allemande     

                                                                      

Eriks Esenvalds  (*1977) Lettland

Stars für Chor mit Glasharfe                                                              

 

J.S. Bach

Sarabande

 

John Tavener (1944-2013) Großbritanien

Svyiati für 12-stimmigen Chor und Solocello                     

The lamb für Chor a cappella                       

Song for athene für Chor a cappella und Cello  

                                         

Jaakko Mäntyjärvi (*1963) Finnland

Calamitatis maritimae estoniae für 8 stimmigen Chor                          

                

 

Außergewöhnlich berührende Chorwerke, komponiert von außergewöhnlichen Menschen aus England, Skandinavien und dem Baltikum, die sich mit dem Phänomen und den Möglichkeiten der menschlichen Stimme auseinandersetzen – diese Auswahl wird umrahmt und immer wieder unterbrochen durch die Stimme des solistischen Violoncellos, welches Sätze aus der fünften Suite für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach, auch „Karfreitagssuite“ genannt, musiziert.

 

Eine „unerhörte“ Kombination erwartet die Zuhörer in der Musik zur Sterbestunde Jesu am Karfreitag, 30. März um 15 Uhr in St. Johannis in Brackenheim. Der Chor, das RONDO vocale aus Stuttgart und der Cellist, Levan Stülpnagel, vereinigen ihre Stimmen in diesem Programm, sodass sich Sprache des 18. Jahrhunderts und Klänge des 20. Jahrhunderts begegnen und miteinander in Kommunikation treten.

 

Das RONDO vocale hat sich mit der Gestaltung außergewöhnlicher Programme, die jeweils Musik der Vergangenheit mit Klängen unsere Zeit kombinieren, einen besonderen Platz im Konzertgeschehen der Landeshauptstadt und darüber hinaus gemacht und dem Künstlerischen Leiter, Gereon Müller, ist es ein großes Anliegen, durch Auswahl und Kombination der Stücke nicht nur ein „erprobtes“ Publikum zu erfreuen, sondern auch ein neues und neugieriges Publikum mit diesen Klängen zu überraschen und zu berühren.

 

Rondo vocale
Rondo vocale