Kirchenmusik im Brackenheimer Dekanat

 

Herzlich willkommen, liebe Gäste,

auf der Seite der Kirchenmusik im Brackenheimer Kirchenbezirk!

 

Lassen Sie sich einladen zu unseren Konzerten in den verschiedenen Kirchen und Gemeindehäusern des Brackenheimer Dekanats.

Unter der Rubrik Konzerte 2019 (links stehend) finden sie die aktuellen Veranstaltungen.

 

Vielleicht möchten Sie auch selbst gerne mitwirken, im Chor singen, Ihr Kind im Kinderchor singen, ein Instrument spielen ( z.B. im Flötenkreis, Posaunenchor, einer Band) oder in einem Konzert oder musikalischen Gottesdienst mitwirken?

Dann wenden Sie sich gerne an mich.

 

Ich freue mich über Ihre Nachricht, über Ihren Besuch in unseren Gottesdiensten und Konzerten und über neue Gesichter in unseren musikalischen Gruppen.

 

Sie sind herzlich willkommen.

 

Ihre Gabriele Bender

Bezirkskantorin

 

Alle Veranstaltungen 2019 finden Sie im Flyer 2019 ganz unten auf dieser Seite oder als pdf.

 

Horst Allgaier (Orgel) wirkt seit 1978 als  Organist an der Stiftskirche Tübingen. 2013 wurde er zum Titularorganisten ernannt. Er schloss das Studium der Kirchenmusik 1967 in Berlin an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit der „Künstlerischen Reifeprüfung“ im Hauptfach Orgel ab.

Es folgten Privatstudien (Meisterkurse) bei namhaften Organisten des In- und Auslands. Zahlreiche Konzertreisen führten Horst Allgaier in die meisten europäischen Länder. In seinem breitgefächerten Repertoire bildet insbesondere die französische Orgelmusik des 20. und 21. Jahrhunderts einen zentralen Schwerpunkt. 1993 initiierte und veranstaltete er die „Tübinger Olivier-Messiaen-Tage“, bei denen das Orgelwerk Messiaens vollständig zur Aufführung gelangte.

Diverse Rundfunk- und Tonträgereinspielungen ergänzen sein Schaffen als Organist.

Horst Allgaier wuchs in Weilheim auf und erhielt seine Grundausbildung als Organist an der Goll-Orgel. 1987 und bereits Ende 1960 hat er an dieser Orgel zwei Langspielschallplatten eingespielt. Horst Allgaier war im Hauptberuf als Notar in der Universitätsstadt Tübingen tätig.

 

Dizzy Krisch (Vibraphon), als jüngster Spross einer Künstler-Musikerfamilie in Schramberg / Schwarzwald geboren, startete seine Karriere in den 60er Jahren mit dem „Krisch Junior Quintett“. Das als „jüngste Jazzband der Welt“ gefeierte Quartett gelangte zu internationalem Ruhm. Unzählige Konzerte und Auftritte bei Festivals führten ihn durch viele Länder Europas und nach Nordamerika. Er machte Funk- und Fernsehproduktionen mit allen öffentlich rechtlichen Sendern in Deutschland. Dizzy Krisch ist Initiator vieler eigener Ensembles und Projekte, Komponist und Arrangeur, Mitwirkender auf über 30 CDs/LPs und gefragter Sideman und Gastsolist. (u.a. 2012 mit der SWR Big Band: „die Besten aus Südwesten“). Seine stilistische Vielfalt erstreckt sich vom „Klassischen Jazz“ bis hin zu „Experimenteller Klang- und Improvisationskunst“, aber auch bis in die Auseinandersetzung mit der „Barocken- und Klassischen Musik“. 2013 feierte er sein 50jähriges Bühnenjubiläum. Im gleichen Jahr erschien ein 45minütiges Filmportrait. Seit 2015 Lehrbeauftragter für Vibraphon an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Stilistische Vielfalt, technische Brillanz und improvisatorische Meisterschaft weisen ihn heute als einen der großen Vibraphonisten der europäischen Jazzszene aus.

 

Dieter Schumacher (Perkussion), meisterlicher Perkussionist, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und schloss sein Studium 1987 mit der künstlerischen Abschlussprüfung ab. Auch er hat bei verschiedenen Auslandstourneen, sowie etlichen Rundfunkmitschnitten und CD-Produktionen auf sich aufmerksam gemacht. Seine Schwerpunkte liegen im Mainstream-Jazz und bei eigenen experimentellen Projekten.

Musik zur Sterbestunde Jesu

Karfreitag, 19. April 2019, 15 Uhr
Johanniskirche Brackenheim

Stabat mater von G. B. Pergolesi u.a.

Theresa von Bibra (Sopran), Jan Jerlitschka (Altus)

Barockorchester "pulchra musica" - Christian Bonath, Leitung

 

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Das Stabat mater (nach dem Gedichtanfang Stabat mater dolorosa, lat. für ‚Es stand die Mutter schmerzerfüllt‘) ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Mutter Jesu in ihrem Schmerz um den gekreuzigten Jesus als zentralen Inhalt hat. Die Vertonung dieses Textes durch den  italienischen Komponisten G. B. Pergolesi erfreut sich großer Beliebtheit und wird in der originalen Fassung für zwei Solostimmen (Sopran und Alt), Streicher und Basso continuo aufgeführt.

Ausführende sind der Brackenheimer Gesangsstudent Jan Jerlitkschka (Altus), Theresa Bibra (Sopran), sowie das Barockorchester „Pulchra musica“ in kleiner Besetzung unter Leitung von Christian Bonath (künstlerichser Leiter des Knabenchores capella vocalis, Reutlingen / Besigheim).

 

Theresa von Bibra
Theresa von Bibra
Jan Jerlitschka
Jan Jerlitschka

Flyer 2019 hier als pdf-Flyer-2019

Kirchenmusik trägt die frohe Botschaft Gottes in unterschiedlichster musikalischer Gestalt in die Welt hinaus, sie verbindet Menschen, sie beflügelt und befreit, sie tröstet und drückt aus, was in Worten nicht gesagt werden kann, sie regt zum Nachdenken an, sie dient zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen.

 

Kurzum: Kirchenmusik macht glücklich.

Wollen Sie nicht auch daran teilhaben?!

Stadtkirchenorgel

Wer sich die Musik erkiest,
hat ein himmlisch Gut bekommen,
denn ihr erster Ursprung ist
von dem Himmel selbst genommen,
weil die Engel insgemein
selbsten Musikanten sein.
(nach Martin Luther)

Gabriele Bender

Bezirkskantorin

Gabriele Bender

 

Blumenstraße 16

74336 Brackenheim

 

Tel: 07135 9321 684

info@kirchenmusik-brackenheim.de

         

Stadtkirche St. Jakobus Brackenheim
Stadtkirche St. Jakobus Brackenheim
Johanniskirche Brackenheim
Johanniskirche Brackenheim

Das geplante Konzert am Sonntag, 7.4.19 in der Magdalenenkirche in Dürrenzimmern "Suche Frieden" mit dem Kirchenchor Dürrenzimmern-Nordhausen muss aufgrund von Krankheit abgesagt, bzw. verschoben werden. Neuer Termin wird noch bekannt gegeben.

Mit „Ihr seid die Allerschönste“ entführt das Trio Nobile die Zuhörer in eine musikalische Welt unter der Sonne des Südens.

Im Mittelpunkt stehen Vertonungen aus dem italienischen Liederbuch von Hugo Wolf und Joseph Marx. Als besonderen Höhepunkt werden eigens für unser Trio komponierte Duette von Bertram Schattel (Kirchheim / Teck) aus dem italienischen Liederbuch aufgeführt – zauberhafte Klänge, die dem musikalischen Abend auf besondere Art einen Hauch spritzig-südliche Lebensart verleihen.

Finanzielle Unterstützung der Konzerte und Veranstaltungen

Durch Ihre Spende können Sie uns beim Erhalt der Konzertreihe hilfreich unterstützen!

Die Einnahmen aus Eintritts- und Spendengeldern reichen oft nicht aus, um die anfallenden Kosten zu begleichen.

Neben den öffentlichen Zuschüssen sind wir auf die Unterstützung von Menschen angewiesen, denen Musik als Sinnstifterin und Kulturträger ein Anliegen ist und die sich mit Ihrer Spende gerne dafür einsetzen.

Für Ihre finanzielle Unterstützung danken wir Ihnen ganz herzlich.

 

Sie können Ihre Spende auf das Konto der Evang. Kirchenpflege Brackenheim, Kirchstraße 10, 74336 Brackenheim, mit dem Vermerk "Spende für Kirchenmusik" überweisen. Eine Zuwendungsbestätigung wird Ihnen zugeschickt.

 

Bankverbindung Evang. Kirchengemeinde:                                                                                                                                 

 

VBU Volksbank im Unterland eG                       IBAN: DE28 6206 3263 0030 5170 01                 BIC: GENODES1VLS           

Kreissparkasse Heilbronn                                  IBAN: DE14 6205 0000 0005 7811 73                 BIC: HEISDE66XXX